Die SSA informiert, dass ab Anfang Mai gewisse Sportarten mit jeweiligen Schutzkonzepten vermutlich wieder ausgeübt werden dürfen.

Liebe Surf-Community – mit folgendem Schreiben gelangt die Swiss Surfing Association am 28. April 2020 an uns Brettsportbegeisterte:

Gerne gelangen wir mit einigen Informationen an euch, die für euch und eure Mitglieder/Kunden hoffentlich positiv sind.

Wie Ihr wisst, ist seitens des Bundes die mehrstufige Exit-Strategie betreffend den Massnahmen gegen die Corona-Pandemie angelaufen. An der Medienkonferenz des Bundesrats am 22. April 2020 kündigte Bundesrätin Viola Amherd an, das Amt für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS wolle dem Bundesrat Ende April vorschlagen, dass Sportarten, bei denen die vorgegebenen Hygiene-Vorschriften umgesetzt werden können, ab Anfang Mai gemäss den jeweiligen Schutzkonzepten wieder ausgeübt werden dürfen.

Der bisherige Fahrplan hatte vorgesehen, dass der Bundesrat erst Mitte Mai die Exit-Strategie festlegen wird. Weiter beschäftigt sich der Bundesrat offenbar auch mit der Frage, ob Elitesportlerinnen und Elitesportler unter strengen Auflagen ab Anfang Mai wieder mit dem Training beginnen können. Die ganze Sportfamilie darf sich sehr über diese positiven Nachrichten freuen!

Die vorzeitige, schrittweise Trainingsaufnahme ab Anfang Mai wäre der Lohn für die Überzeugungsarbeit, die Swiss Olympic zusammen mit dem BASPO und den Verbandsvertreterinnen und Verbandsvertreter hinter den Kulissen geleistet hat. Und es wäre der Lohn für die Unternehmen, Vereine sowie Sportlerinnen und Sportler, die sich in einer schwierigen Zeit achtsam, geduldig und diszipliniert gezeigt und die Vorgaben des Bundes befolgt haben.

Damit es ab Mai tatsächlich zu den von Sportministerin Viola Amherd angekündigten Lockerungen kommt, haben wir für den Schweizer Surfsport ein Schutzkonzept gemäss den Rahmenvorgaben entwickelt, wie die Schutzmassnahmen für unsere Sportart umgesetzt werden können. Dies wurde zu Beginn der Woche beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) und dem BASPO zur Plausibilisierung eingereicht. Dazu gehören unter anderen eine generelle Risikobeurteilung, die Regelung der Anreise, Ankunft und Abreise und die Trainingsgestaltung. Ohne ein entsprechendes Schutzkonzept pro Sportart, das vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) und dem BASPO plausibilisiert werden muss, wird die Aufnahme der Sportaktivitäten nicht möglich sein.

Besteht ein plausibilisiertes Schutzkonzept, liegt es in der Kompetenz der jeweiligen Kantone, ob sie eure Sportanlagen grundsätzlich wieder freigeben wollen. Ob eine Sportanlage schlussendlich dann auch tatsächlich geöffnet wird, entscheidet der jeweilige Anlagebesitzer. Sobald wir vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) und dem BASPO Rückmeldung erhalten haben, werden wir mit dem finalen Konzept auf euch zukommen.

Wir danken euch für eure Kenntnisnahme und wünschen euch alles Gute und gute Gesundheit.

Freundliche Grüsse
Benedek Sarkany (President) & Jonas Weilenmann (Vice President)