Ende März war es so weit. Der Academic Surfclub Bern besuchte Julian Wullschleger, den Begründer von «Yard Surfboards», in seiner kleinen Werkstatt.

Julian ist hauptberuflich Lehrer und shaped nebenher Surfbretter. Ja – so einen Lehrer hätte sich früher wohl jeder gewünscht. Wo wir so jemanden kennengelernt haben? Da man als Studentenverein dem Alkohol nicht abgeneigt ist, trifft man sich gerne mal auf ein Bier, oder auch grad zwei. In der Turnhalle in Bern hatten wir uns, nach deutlich mehr als zwei Bier, einen Spass daraus gemacht, Academic-Surfclub-Aufkleber auf noch dichtere Leute zu kleben, die dies selbstverständlich nicht mitbekamen.

Plötzlich kam ein anderer, noch dichterer Dude zu uns und klatschte der armen Frau, deren Rücken bereits 13 Aufkleber zierten, einen Yard-Surfboards-Sticker auf die Jacke. So kamen wir mit Julian und seinem Kumpel Severin ins Gespräch. Schnell vereinbarten wir, einen gemeinsamen Event ins Auge zu fassen und so kam schlussendlich unser Shaper Visit Event Ende März zustande.

Mit rund 25 Studierenden, hauptsächlich von der Uni Bern, aber auch von Zürich und St. Gallen, füllten wir Julians zwei kleine Kellerräume, welche er zu einer Shaper-Werkstatt umfunktioniert hat, beinahe komplett aus. Euphorisch erklärte er uns von null auf, wie ein Brett entsteht, was für Herausforderungen das Shapen mit sich bringt und wie er dazu kam.

Danach: Guacamole, Chips und Bier – Julian weiss halt, wie man Studis glücklich macht. Weitere Events mit ihm sind schon in Planung und man kann sich sicher sein, dass es nächstes Mal sehr wahrscheinlich mehr als 25 in der Zahl werden.

@academicsurfclub
@yard_surfboards

Julian erklärt